Schnittblumen verschenken

Im Blumenhandel gibt es unterschiedlichste Blumenarten. Beispielsweise Topfpflanzen und Schnittblumen. Letzeres sind jene Blumen, die speziell für den Verkauf angebaut werden. Sie werden zu Blumensträußen, wie auch Gestecken und Kränze verarbeitet. Schnittblumen verweilen nicht ewig auf der Wiese, wie beispielsweise Tulpen im Garten, sondern werden sobald wie möglich abgeschnitten, dass jemand anderer eine Freude damit hat. Zumeist in einer Vase, die in der Wohnung oder im Büro steht. Wir sagen Ihnen hier das Wichtigste zum Thema Schnittblumen und Blumen verschenken.

Schnittblumen verschenken

Welche Schnittblumen zu welcher Jahreszeit?

Es gibt Blumen, die schenkt man sich das ganze Jahr über. Andere nur zu bestimmten Jahreszeiten. Wer keine Ahnung davon hat, welche Blumen gerade am Start sind, bekommt im Blumenhandel natürlich passende Auskunft. Auch online können Kunden beobachten, welche Blumen gerade verkauft werden. Aber Achtung, da viele Blumen importiert sind, heißt das nicht, dass sie bei uns auch Saison haben. Viele Blumen kommen von weit her, nur das Menschen, im Winter ihre Sonnenblumen oder ähnliches bekommen. Bei Blumen verhält es sich fast so, wie bei Obst und Gemüse. Wer Saisonware kauft, tut der Umwelt nur gutes damit. Sicherlich hat jeder seine Liebesblumen, aber wie wäre es, ab jetzt für jede Jahreszeit einen Favoriten zu bestimmen? Dann können die Freunde, wie auch der Partner und Arbeitskollegen, endlich auf Saisonware zurückgreifen und müssen nicht die Sonnenblume aus Neuseeland importieren. Blumen bedeuten Natur. Wer die Natur wirklich liebt achtet darauf.

Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken

Schnittblumen wachsen

Wann verschenke ich welche Schnittblume?

Schnittblumen im Frühling

  • Anemonen
  • Calla
  • Chrysanthemen
  • Iris
  • Lilien
  • Gerbera
  • Nelken
  • Schleierkraut
  • Statice
  • Rosen
  • Tulpen

Schnittblumen im Sommer

  • Calla
  • Chrysanthemen
  • Lilien
  • Gerbera
  • Solidago
  • Nelken
  • Schleierkraut
  • Sonnenblumen
  • Statice
  • Rosen

Schnittblumen im Herbst

  • Calla
  • Chrysanthemen
  • Lilien
  • Gerbera
  • Herbstastern
  • Nelken
  • Schleierkraut
  • Sonnenblumen
  • Statice
  • Rosen
  • Solidago

Schnittblumen im Winter

  • Calla
  • Chrysanthemen
  • Lilien
  • Gerbera
  • Nelken
  • Schleierkraut
  • Statice
  • Rosen

Tipps: Wie blühen Schnittblumen schneller auf?

Manche Blumen sind so frisch, dass sie komplett verschlossen angeliefert werden. Das ist natürlich nicht schön, wenn man die Blumen als Dekoration verwenden möchte. Es gibt ein paar Tricks, dass die Blumen schneller aufgehen. Die Beschleunigung ist somit in vollem Gange, erzwingen kann man es aber trotzdem nicht, weil die Natur eben ihre Zeit benötigt. Die Schnittblumen werden zuerst schräg angeschnitten und dann in warmes Wasser gestellt. Tipp: einen Teelöffel Zucker hinzugeben bewirkt, dass die Blume noch schneller gedeiht.

Wer frische Blumen für die Deko benötigt, sollte am besten offene kaufen. Schnittblumen aus dem Handel halten in etwa 7 Tage. Ist die Party morgen zum Beispiel, dürfen es ruhig Blumen von heute sein. Auch, wenn man dem Gastgeber Blumen mitbringt macht das nichts. Weil sie wie gesagt, 7 Tage halten. Knospen die erst aufgehen, wirken in einem Blumenstrauß weniger einladend. Zwar kann sich jeder vorstellen, dass daraus noch schöne Blumen werden, aber Gastgeber möchten die hübschen Blumen sofort aufstellen. Man stelle sich ein Geburtstagstisch mit geschlossenen Knospen vor. Wäre irgendwie trüb oder? Außer es ist ein Mensch, der die Vorfreude auf schöne Dinge generell mag.

Wann gibt es Schnittblumen bei Lidl und Co?

Wer bei Lidl Schnittblumen regelmäßig kauft, wird eines beobachten. Jeden Tag gibt es eine andere Farbe. Das berichten einige Kunden, die ständig dort einkaufen. Ob nun ein System dahinter steckt oder es Zufall ist, weiß keiner. Es ist aber für manche Käufer wichtig zu wissen. Wer heute rote Rosen dort sieht, braucht sich nicht wundern, dass sie diese morgen vielleicht nicht haben. Das ist bei Lidl so üblich, dass die Blumen sich immer wieder verändern.

Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken

Generell geben, tut es die Blumen das ganze Jahr über bei Lidl und Co. Je nachdem, welche Blumen gerade aktuell oder Lieferbar sind. Der Vorteil ist sicherlich der Preis, so kosten manche Blumen bei Aldi oder Lidl nur 1,99 Euro. Woher die Blumen kommen mag nur leider keiner wissen. Supermarkt Blumen haben oft eine lange Reise hinter sich, deswegen sollten Kunden eher zu solchen greifen, die noch geschlossen sind. Solche, die bereits reif oder überreif aussehen, werden nicht lange halten. Auch gibt es nicht immer eine Frischegarantie, wie sie zum Beispiel bei Blumenhändlern üblich ist. Bei Supermarktblumen besteht immer die Gefahr, dass sie am nächsten Tag eingehen und das war es. Wer solche verschenken möchte, tut dies am besten in den nächsten Stunden, nachdem sie gekauft wurden. Zwar wird sich der Beschenkte ärgern, wenn er sie am nächsten Tag in den Müll werfen kann, aber die Übergabe erfolgte wenigstens erfolgreich und blühend.

Was kosten Schnittblumen?

Eine Frage die sich so nicht beantworten lässt. Es kommt wie immer auf die Qualität der Blumen an. Mit dabei sind Kunden bereits mit 2 Euro, glaubt man den Angeboten in den Supermärkten. Dementsprechend sieht der Blumenstrauß aus. Wer sich mit wenig zufrieden gibt, kommt mit 2 Euro wirklich weit. Die Blumenhändler verlangen für kleine Sträuße in etwa 15 Euro und Große liegen bei 30 Euro.

Es kommt auch darauf an, welche Blumen man kauft. Rosen sind zum Beispiel ziemlich teure Blumen. Da kostet eine einzelne manchmal schon 3-5 Euro. Ein Strauß mit zehn Rosen würde im Endeffekt 50 Euro kosten.

Dann gibt es wiederrum 5 Rosen bei Aldi um 3 Euro. Das ist alles eine Frage des Einkaufspreises der Firma. Ein Einzelhändler wird immer teurer sein als eine Supermarktkette, weil dieser weniger Blumen einkauft. Jetzt abgesehen von der Qualität und der Verarbeitung. Da Blumen vom Floristen selbst gebunden werden, kostet das natürlich auch wieder extra Kohle. Deswegen gibt es hier keine gerade Linie.

Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken

Schnittblumen kaufen

Im Durchschnitt kann man sagen, es sind etwa 15 Euro pro Strauß. Um diesen Preis gibt es zumindest etwas Ansehnliches mit Qualität. Günstiger oder teurer geht es immer. Online sind die Blumen ebenso billiger als im Handel, haben aber in der Regel auch mehr Qualität als im Supermarkt. Das liegt daran, weil Online Shops nicht nur einen kleinen Bezirk versorgen, sondern meist ganz Deutschland oder auch die Welt. Deswegen kaufen solche Händler auch mehr Blumen ein, was sich wiederum auf dem Preis auswirkt. Die Angestellten sind nicht zwangsläufig Floristen, sondern ebenso solche, die nach Plan alles umsetzen und werden wahrscheinlich dementsprechend bezahlt. Wirklich fair, sind Fair Trade Blumen. Diese kosten ihren Preis, meist 30 Euro aufwärts, je nach Größe. Dafür werden sie fair gehandelt. Der Bauer bekommt sein Geld, ebenso der Arbeiter und die Blume wird auch gut behandelt. Wie viel jemand für Blumen ausgeben mag, darf jeder selbst bestimmen. Wer 2 Euro für einen Rosenstrauß bezahlt, sollte sich fragen, warum man überhaupt Blumen kauft. Liebe hat zwar nichts mit Geld zu tun, aber auch mit Wertschätzung der Natur. Entweder man bezahlt ordentlich oder kauft gar keine Blumen.

Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken

Wie viel Geld geben Sie zum Muttertag für Blumen aus?

Schnittblumen FAQ

Woher stammt der Brauch Blumen zu verschenken?

Es sollte einige Jahrhunderte dauern, bis sich die uns heute bekannte Tradition des Blumenschenkens entwickelte. Erst die Epoche des Barock mit ihrer besonderen Betonung der Vergänglichkeit war es, die einen richtigen „Boom“ des Blumenverschenkens mit sich brachte.

In der Zeit des Barocks herrschte eine Zeit des Schreckens in weiten Teilen Europas, die für viele Menschen vor allem einen starken Eindruck ihrer eigenen Sterblichkeit (und der Sterblichkeit ihrer Lieben) hervorrief. Man sah den Menschen in dieser Zeit als ein Wesen, das zwar in eine materielle Welt geboren wurde, dessen Existenz in dieser Welt aber hinsichtlich ihrer Vergänglichkeit nur relativ wenig Bedeutung hatte. Es war vielmehr die jenseitige Welt, an die man erinnern wollte und auf die man hinarbeiten sollte, wenn man ein gottgefälliges Leben führen wollte.

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte, als es sich in der gehobenen Gesellschaft etabliert hatte, Blumen zu verschenken, fand dieser Brauch Nachahmer auch in den niedrigeren Schichten.

Mehr oder weniger unverändert hat sich dieser Brauch bis heute gehalten; allerdings kann man heute nicht mehr unbedingt davon sprechen, dass das Verschenken von Blumen eine traditionelle Anlehnung an adlige Bräuche ist. Vielmehr haben Blumen als schöne Geschenkidee mittlerweile alle Teile der Gesellschaft erobert. Blumen sind überall ein gern gesehenes Geschenk, das seine Bedeutung wohl auch noch lange in der Zukunft behalten wird.

Woher stammt der Brauch des Blumenschenkens besonders am Valentinstag?

Besonders im englischen Sprachraum werden vor allem am Valentinstag Blumen verschenkt. Dieser Brauch geht wahrscheinlich auf das Fest der römischen Göttin Juno zurück, welches an einem 14. Februar stattfand und bei dem genau diese Traditionen ausgeübt wurden.

Die junge Kirche nutzte zudem, um neue Gläubige für sich zu gewinnen, den heidnischen Brauch in Verbindung mit der Geschichte von Valentinus.

Warum sollte man Blumen verschenken?

Vor allem bei Partnern in einer Liebesbeziehung stehen am Valentinstag Blumen hoch im Kurs. Nicht zuletzt ist dies einer gezielten Werbekampagne der Blumenhändler zu verdanken, die den Valentinstag zu neuem Leben erweckte. Deshalb sind Valentinstagblumen die am häufigsten verschenkten Gaben. Doch nicht nur Frauen, auch zunehmend Männer freuen sich über einen blühenden Blumenstrauß oder eine einzelne Blume. Denn diese zeigen der oder dem Beschenkten, dass es jemanden gibt, der sie oder ihn liebt.

Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken

Schnittblumen

Wo kommen die Schnittblumen her?

Wer in Deutschland Blumen kauft, darf sich sicher sein, dass sie nicht von hier sind. Zwar gibt es mittlerweile schon zahlreiche Fair Trade Anbieter, die meisten kommen aber immer noch aus den Niederländen, Israel, Kolumbien, Kenia und Spanien. So gesehen, eine ziemliche Umweltverschmutzung, wenn es nur um Blumen geht. Wer seinem Liebsten eine Freude machen möchte, setzt am besten auf Blumen, die nicht so eine weite Reise hinter sich hatten. Es müssen nicht zwangsläufig einheimische Fair Trade Produkte sein. Aus den Niederlanden tun sie es aus. Aus dem Nachbarland ist weit nicht so schlimm, wie aus Südamerika. Das Geschäft mit den Blumen floriert jedoch. 3,2 Milliarden Euro gehen pro Jahr über den Ladentisch. Deswegen zahlt sich der Anbau von Schnittblumen auf jeden Fall aus.

Faire Schnittblumen, die sich auszahlen

Wer wirklich auf Fair setzen möchte, schaut sich beim Flower Label Programm um. Es handelt sich um ein Programm, wo sich zahlreiche Großhändler, Blumenfarmen und Floristen zusammenschlossen. Hier wird für einen fairen Handel gekämpft. Die Arbeitsbedingungen sollen verbessert werden, wie auch der Transport, ohne dass die Umwelt ständig zum Leidtragenden wird. Jeder kann etwas beisteuern, wenn er möchte. Niemand muss täglich einen Blumenstrauß kaufen. Einige Male im Jahr bringt es auch etwas, dafür aber einen guten, wo die Arbeiter auch fair bezahlt werden. Hier muss sich in Zukunft wirklich etwas ändern, sonst gibt es bald überhaupt keine Blumen mehr.

Schnittblumenpflege: Schnittblumen benötigen viel Pflege

Wer Schnittblumen bekommt, sollte diese pflegen. Am besten in einer Blumenvase aufstellen und lauwarmes Wasser einfüllen. Außerdem lohnt es sich, die Blumen vorab noch einmal anzuschneiden, weil sich dadurch weniger Fäulnis bildet. Tipp: Wer eine Cent Münze in die Vase steckt sorgt gegen Bakterien vor. Ebenso sollte ein Blumenfreund niemals Blumen in die Nähe von Obst aufstellen, weil dieses Gase aussendet, die wiederum die Blumen zum Faulen bringt. Mit diesen wenigen Tipps, sollten die Blumen lange Zeit schön bleiben. Irgendwann ist die Schönheit trotzdem vorbei. Das macht aber nichts. Vor allem Rosen lassen sich wunderbar trocknen und Trockenblumen sehen in manchen Räumen ebenso gut aus. Zu unseren Schnittblumen Pfegehinweisen.

Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Schnittblumen verschenken  Als Erinnerung an eine schöne Zeit, dürfen diese aufgehängt werden. Manche trocknen die Blütenblätter direkt in einem Buch. Möglichkeiten gibt es genug, um den Schnittblumen ein langes Leben zu gewähren. Wer frische, schöne Blumen kauft, hat auf jeden Fall mehr davon. Die meisten Blumenhändler bieten eine 7-Tage-Frische-Garantie an. Sollen diese nicht eine Woche halt, gibt es das Geld zurück oder Ersatzblumen. Ein Deal der sich durchaus lohnt. Wer Schnittblumen verschenkt sollte generell darauf achten, dass die Blumen gut aussehen. Das macht einen besseren Eindruck.