Pflegehinweise für Rosen

Die Rose ist bei den deutschen Bürgern und vor allem bei Frauen die beliebteste Schnittblume. Besonders gerne werden Rosen zum Valentinstag gekauft und verschenkt. Die meist gekaufte Rosenfarbe ist dabei natürlich rot. Eine Statistik zeigt das allein im Jahr 2013 1.248,66 Millionen Rosen nach Deutschland importiert wurden. Ein Jahr zuvor lag der Import noch bei 1.228, 29 Millionen. Damit ist das Jahr 2013 das importstärkste Jahr, wenn es um die Königin der Schnittblumen geht.

Pflegehinweise für Rosen

Gerade zum Valentinstag wird die Rose besonders häufig verschickt. Betrachtet man die Statistik der Lufthansa, so zeigt diese, dass im Jahr 2013 zum Valentinstag durch die Lufthansa 1000 Tonnen Rosen nach Deutschland transportiert wurden. Im Jahr zuvor waren es 1.100 Tonnen Rosen.

Die farbliche Struktur der Rose ist weit gefächert und umfasst mittlerweile nicht nur noch die Standartfarben. Die Farbpalette reicht von neutralem weiß bis hin zu dunklem rot. Schwarze und blaue Blüten, die man immer wieder zwischen den Rosen finden kann, sind natürlich nicht echt. Diese Blumenfarben werden extra eingefärbt. Rosen gibt es mittlerweile nicht nur als Schnittblume, sondern auch als Zimmerpflanze und als Rosenstock für den Garten. Um die Rose lange Zeit betrachten zu können, sind einige Pflegehinweise zu beachten.

Pflegehinweise für Rosen  Pflegehinweise für Rosen

Die Pflege der Schnittblume

Wer beispielsweise Rosen als Schnittblumen zum Valentinstag verschenken möchte, sollte geeignete Pflegehinweise beifügen, um das Vasenleben der Rosen zu verlängern. Rosen gehören immer in eine Vase mit lauwarmem Wasser, kaltes oder heißes Wasser schadet der Blume und beschleunigt den Verwelkungsprozess. Bevor man die Rosen in die Vase stellt, sollte man die Stiele verschneiden. Hier ist zu beachten, dass diese schräg angeschnitten werden. Möchte man der Rose etwas Gutes tun, stellt man Sie nach dem Schneiden in heißes Wasser. Dort verweilt die Rose für einen kurzen Moment, um den Sauerstoff aus den Stielen zu entfernen und die Wasseraufnahme zu erleichtern.

Rosen stehen zusätzlich gerne in tiefem Wasser, es ist also von Vorteil eine hohe Vase zu verwenden.

Die Rosen sollten nicht direkt in der Sonne stehen und auch nicht in der Nähe der Heizung.

Die Rosenpflege als Zier- und Zimmerpflanze

Die Rosenpflege ist nicht ganz einfach, da die Königin der Pflanzen viel Aufmerksamkeit benötigt. Bei schlechten Bedingungen können Rosen sehr schnell verwelken. Rosen, die als Zierpflanze oder Zimmerpflanze gehalten werden, mögen einen sonnigen Platz. Der Platz muss so gewählt werden, dass die Rose mindestens einen halben Tag Sonne genießen kann. Auch ein leicht windiger Platz ist für die Rose kein Problem. Die Rose ist ein Tiefwurzler und benötigt einen humosen Boden.

Achten Sie beim Wässern unbedingt darauf, dass sich keine Staunässe bildet.

Rosenpflanzen mögen keine Staunässe und müssen auch höchstens zwei Mal in der Woche gegossen werden. Trotzdem sollten Sie immer darauf achten die Erde leicht feucht zu halten. Befindet sich die Rose in der Wachstumsphase, kann auch gerne etwas geeigneter Dünger verwendet werden. Damit Sie lange Freude an der Rose haben, sollte Sie im Herbst leicht eingekürzt werden. Im Frühjahr erfolgt der Rückschnitt der Rose.

Wer seiner Liebsten also eine Freude machen möchte, verschenkt zum Valentinstag oder auch zum Geburtstag die Königin der Blumen.